Eberhard Seidensticker – Daten & Fakten

Persönliches

1966
Geboren in Wiesbaden
1981
Hauptschulabschluss an der Joseph-von-Eichendorff-Schule
1984
Abschluss der Lehre zum Dachdeckergesellen
1986 - 1987
Wehrdienstzeit beim 5. Flugabwehrregiment in Lorch/Rhein
1987 - 1992
Angestellter Dachdeckergeselle
1989 - 1992
Besuch der Meisterschule an der FH Mainz, Abschluss 1992
1992 - 2010
Angestellter Dachdeckermeister
1994
Hochzeit mit Claudia Seidensticker
1998
Geburt von Tochter Johanna
1999
Fertigstellung des selbst gebauten Eigenheims in Schierstein
2004
Geburt von Sohn Noah
seit 2010
Gründung & Führung des eigenen Dachdeckerbetriebs in Schierstein

Engagement

2001 - 2011
Kirchenvorstandvorsitzender in der evangelischen Christophorus-Gemeinde
2005
Eintritt in die CDU
2006 - 2011
Mitglied im Ortsbeirat Schierstein
seit 2008
Vorstandsvorsitzender im Verschönerungsverein Schierstein: u.a. Organisation des Schiersteiner Hafenfests
seit 2011
Stadtverordneter der Landeshauptstadt Wiesbaden
seit 2016
stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher

Eberhard Seidensticker – Der Mensch

Was sind Ihre Hobbys?
Ich tauche gern – vor allem im Urlaub, Modellfliegen und Lesen (vor allem Geschichtliches)

Wie sieht für Sie ein entspannter Abend aus?
Im Kreise der Familie zusammensitzen, etwas unternehmen oder spielen, dabei ein Glas Wein genießen oder Zeit mit guten Freunden verbringen – dabei kann ich den Kopf freibekommen.

Warum haben Sie begonnen, sich politisch zu engagieren?
Meine Stadt hat mir viel gegeben, ich möchte ihr und meinen Mitmenschen etwas zurückgeben.

Weshalb haben Sie sich für die CDU entschieden?
Die CDU ist meine politische Heimat. Die wirtschaftspolitische Orientierung mit dem Anspruch, den Mensch dabei nicht zu vergessen, das verkörpert für mich die CDU am besten. Sozial ist, was Arbeit schafft.

Was ist Ihr Lieblingsplatz in Wiesbaden?
Der Neroberg mit seiner schönen Aussicht. Ich kann es gar nicht richtig begründen, aber der Neroberg ist einfach ein besonderer Ort.

… und anderswo?
La Graciosa bei Lanzarote ist für mich der zweitschönste Ort der Welt.

Sie stehen morgens auf und haben unverhofft frei, alle Ihre Termine fallen aus. Wie gestalten Sie den Tag?
Das ist noch nie vorgekommen. Ich würde vermutlich in die Stadt fahren, dort mit meiner Familie frühstücken und den Tag dann im Landesmuseum verbringen.

In drei Worten, wie würden Sie Wiesbaden beschreiben?
attraktiv, historisch, zukunftsträchtig

Mit wem würden Sie sich gern mal treffen und diskutieren?
Sharon Stone, nicht wegen des Aussehens, sondern weil sie eine hochintelligente Frau ist

Was würden Sie gerne mal Verrücktes tun?
Mit einem Tauchboot zum Wrack der Titanic tauchen

Welches Buch lesen Sie gerade?
Die Tyrannei des Schmetterlings von Frank Schätzing